Eingetragen von DRK Kreisverband Reinickendorf-Wittenau e.V. am 08.10.2017

Wir trauen um Heinz-Dieter Doll, unserem langjährigen Mitglied. Heinz-Dieter Doll, engagierte sich 40 Jahre in der Wasserwacht.

Am 12.09.2017 ist er im Alter von 82 Jahren verstorben.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am 19. Oktober 2017 um 13 Uhr auf dem Martin-Luther-Kirchhof, Barnabasstraße 13, 13509 Berlin statt.

Es war der Wunsch seiner Angehörigen, anstelle von Blumen und Kränzen eine Spende zugunsten des DRK Kreisverbandes Reinickendorf-Wittenau e.V. IBAN: DE14 1009 0000 7136 1470 00, Berliner Volksbank, Verwendungszweck „Wasserwacht“ zu machen.

Wirken und Handeln im DRK – 40 Jahre aktiv in der Wasserwacht

Heinz-Dieter Doll war seit 01.02.1977 Mitglied der Wasserwacht des Berliner Roten Kreuzes und seit dem gleichen Jahr Lehrscheininhaber Rettungsschwimmen, seit 1978 auch Lehrscheininhaber Schwimmen.

Seit dieser Zeit – trotz des inzwischen nicht mehr ganz so jungen Alters und unter anderem nach einer Hüft-OP – bildete er nach wie vor Rettungsschwimmer und Nachwuchsschwimmer aus, und dies an mehreren Tagen in der Woche, 35 Jahre lang, bevor er diese Aufgabe vor wenigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen aufgab.

Im Zuge der Dezentralisierung der Wasserwacht im Zusammenhang mit der seinerzeitigen Erlangung der rechtlichen Selbständigkeit der Kreisverbände des Landesverbandes Berliner Rotes Kreuz in den 1990er Jahren hat Heinz-Dieter Doll stark an der Etablierung einer Gemeinschaft Wasserwacht im damaligen Kreisverband Reinickendorf mitgewirkt. In diese Zeit fielen auch die Verteilung von Nutzungszeiten für die Bäder Märkisches Viertel und ehemaliges „Franzosen-Bad“. Hier gelang es Heinz-Dieter Doll in freundschaftlicher und fairer Abstimmung mit den in den genannten Bädern vertretenen Sport-Vereinen für die Wasserwacht des DRK eigene Nutzungszeiten zu erhalten und das Ansehen der Wasserwacht und des DRK bei den Sportvereinen weiter zu verbessern.

Viele Jahre war Heinz-Dieter Doll als Bäderleiter tätig, bevor er diese Aufgabe vor wenigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen aufgab. Seine Ausbildungstätigkeit führte er dennoch fort.

Durch seinen beständigen Einsatz hat er sich große Anerkennung nicht nur innerhalb der DRK-Wasserwacht und des Kreisverbandes erworben, sondern auch bei den Schwimm- und anderen Sportvereinen im Stadtbad Märkisches Viertel. Hier bildete er auch viele Jahre Mitglieder verschiedener Vereine während deren Nutzungszeiten zu Rettungsschwimmern aus und fort und steigert auch hierbei durch seine sehr sympathische und verbindliche Art das Ansehen des Deutschen Roten Kreuzes.

Nach den vielen Jahren des intensiven ehrenamtlichen Engagements war es eine besondere Würdigung der Arbeit und des Einsatzes von Heinz-Dieter Doll ihm das Leistungsabzeichens in Silber zu verleihen, welches er 2013 erhalten hat.

Der Kreisverband wird Heinz-Dieter Doll stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Freunden.