zurück

Die Ausbildung der Rettungshunde-Teams dauert ca. 2 Jahre bis zur ersten Rettungshundeprüfung. Diese wird nach jeweils 18 Monaten wiederholt.
Das Training findet in einer entspannten Atmosphäre mit ruhigen Teams jeweils am Donnerstag Abend und am Samstag Vormittag statt.
Wir trainieren das Auffinden vermisster Personen in Flächen (in Wald, Feld und Wiese) oder in Trümmern (eingestürzten Häusern). Die Hunde lernen, systematisch ein bestimmtes Gebiet abzusuchen oder anhand von Geruchsproben (z.B. Kleidungsstücken) gezielt die Spur zur Suchperson aufzunehmen (Mantrailing).
Die Ausbildung der Hunde erfolgt unter Ausnutzung ihres natürlichen Spieltriebes ausnahmslos durch “positive Verstärkung”, also ohne Druck und Gewalt.
Der Hundeführer ist aktives Mitglied im DRK. Um die Rettungshundeprüfung zu absolvieren, muß er mindestens 18 Jahre alt sein. Zu Beginn der Ausbildung des Hundeführers sollte das Mindestalter 16 Jahre betragen.
Der Hundeführer muß körperlich und geistig für die Rettungshundearbeit geeignet sein.
Während der allgemeinen Helferausbildung des DRK erwerben Hundeführer und Helfer Kenntnisse in folgenden Themen:

– Sanitäts-Ausbildung ( San „A” und „B”)
– Organisation und Einsatztaktik
– Flächenkunde/ Trümmerkunde
– BOS – Sprechfunkverkehr
– Unfallverhütung und Sicherheit im Einsatz
– Grundwissen über Hundehaltung / Kynologie
– Verhaltensgrundsätze bei Transporten /Lufttransport
– Besondere Bedingungen des Auslandeinsatzes

 

Wenn Sie also einen ausgeprägten Sinn für Kameradschaft haben,  ihr Hund den Anforderungen entspricht und Sie bereit sind, Ihre Freizeit in den Dienst am Menschen zu stellen, werden Sie Rettungshundeführer oder RHS-Helfer beim Deutschen Roten Kreuz.

Termine

Keine Termine

HiOrg-Server

Blutspendetermine

Anzeigen

Kontakt

DRK Kreisverband Reinickendorf-Wittenau e.V.
Antonienstr. 50a
13403 Berlin